Franken

15. Oktober 2018

Ein kleines Geschenk von WhatsApp

Der populäre Kurznachrichtendienst WhatsApp hat für iPhone-Nutzer ein verfrühtes Weihnachtspräsent. Der Messenger kann derzeit gratis im App Store heruntergeladen werden, normalerweise kostet die App einen Franken. Wer sich WhatsApp auf dem iPhone installiert, kann die SMS-Alternative mehrere Jahre kostenlos nutzen. Dies gilt auch, wenn man später vom iPhone auf ein Android- oder Windows-Smartphone umsteigt. Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

«Die Android-Version hat höchste Priorität»

Der Entwickler der neuen Messaging-App Threema, Manuel Kasper, ist vom ersten Interesse gewaltig überrascht worden. Kaum hatten deutsche Blogs die Nachricht von der sicheren WhatsApp-Alternative verbreitet, liefen die Server heiss. Zehntausende iPhone-Nutzer haben Threema bereits aus dem App Store heruntergeladen.

Manuel Kasper hat mit seiner Software-Firma die Threema-App lanciert. (Bild: pd)

Laut Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Preistransparenz – eine App machts möglich

Der Konsument scannt den Bar-Code auf dem Deo, der Zahnpasta oder auf der Bonbon-Packung. Innert Sekunden liefert die App von Codecheck.info neben Informationen über die Inhaltsstoffe neu auch Hinweise darauf, wo das Produkt am günstigsten erhältlich ist.

Ricola: Laut Codecheck in Deutschland massiv billiger als in der Schweiz.

Bildstrecken
Wo der Bund beim Preisvergleich mitmischt

Scannt Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

HTC stellt offiziell das One SV vor | anDROID NEWS & TV

Das Weihnachtsgeschäft ist in vollem Gange aber von HTC sind kaum neue Geräte zu sehen im deutschsprachigen Raum zu finden. Lediglich die Neuauflage des im Februar vorgestellten One X namens One X+ war mal kurz erhältlich und wird derzeit voraussichtlich ab 27. Dezember wieder erhältlich sein. Also erweitert HTC kurzerhand die Mittelklasse mit dem schon etwas länger bekannten One SV.
Mit dem One SV bekommt quasi Quelle: Android TV… [weiterlesen]

Das innovativste Spiel der letzten fünf Jahre – Games

Mit einer gewaltigen Faust holt der Baumriese Tree Rex aus und lässt sie auf zwei kleine, aber lästige Chompys niedersausen. Sean (8) grinst. «Ich finde es cool, dass Giants auf einen Schlag zwei Gegner platt machen können», sagt er. Das plattformübergreifende Videospiel «Skylander: Giants» zählt zu seinen – und meinen – Lieblings-Games. Dass wir es zusammen spielen können, macht doppelt Spass: «Wenn wir gemeinsam Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Windows 8 geht weg wie warme Weggli

Windows 8 hat sich in seinem ersten Monat besser geschlagen als Windows 7. Das sagte die zuständige Microsoft-Managerin Tami Reller am Dienstag. Der Konzern verkaufte seit dem 26. Oktober rund 40 Millionen Windows-8-Lizenzen.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

www.twitter.com/20min_digital Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Was mit der Apple-Aktie los ist

Der Höhenflug von Apple ist zumindest an der Börse vorerst vorbei: Nachdem die Aktie am 21. September an der US-Technologiebörse Nasdaq den Höchststand von 700 Dollar erreicht hat ging es unaufhaltsam bergab. Seither hat die Aktie 23 Prozent an Wert eingebüsst. Die Marktkapitalisierung schmolz um 153 Milliarden Franken. Allerdings ist Apple beim aktuellen Kurs von 537 Dollar immer noch 505 Milliarden Dollar (476 Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

16,5 Millionen Euro für Schweizer Bahn: Apple muss SBB Millionen Euro für iPhone-Uhr-Design zahlen – iPhone – FOCUS Online – Nachrichten

Apple hat das Uhrendesign für Produkte wie das iPhone 5 von den Schweizerischen Bundesbahnen geklaut. Nun zahlt der Technologieriese 20 Millionen Franken an die Eidgenossen. In der Schweiz rätselt man, warum der Betrag so hoch liegt.
Dass Apple das Design der Schweizer Bahnhofsuhr ohne Erlaubnis übernahm, kommt den US-Konzern teuer zu stehen. Nach einem Bericht des Schweizer Tagesanzeiger einigten sich Apple Quelle: Focus.de… [weiterlesen]

• iPadUhr: Apple zahlt Millionen für das Ziffernblatt der SBB GIGA

Seit der Vorstellung von iOS 6 nutzte Apple auf dem iPad das Ziffernblatt-Design der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Nachdem es nach der Einigung zwischen Apple und der SBB zunächst keine Angaben über die Lizenzkosten gab, hat der Schweizer Tages-Anzeiger nun von mehreren Quellen erfahren, dass der iPad-Hersteller rund 20 Millionen Franken für die Verwendung zahlt.

Schon kurz nach Quelle: GIGA… [weiterlesen]

iPad Uhr: Design-Klau kostet Millionen – Business News

Weil das Design der Uhr im neuen Apple-Betriebssystem iOS6 angeblich genauso aussieht wie die klassische Bahnhofsuhr der Schweizerischen Bundesbahn (SBB), ging die SBB von einer unlizenzierten Kopie aus und bekam von Apple gewissermaßen Recht. Wie die schweizerische Presse jetzt berichtete, lässt sich Apple die Nutzung angeblich 20 Millionen Franken oder 16,59 Millionen Euro kosten. Diese Lizenzgebühr erscheint Quelle: CHIP News… [weiterlesen]

Lizenzstreit: Apple zahlt Millionen für Schweizer Bahnhofsuhr

Die legendäre Bahnhofsuhr tickt auch in Zukunft auf dem iPad, doch das muss Apple teuer bezahlen. Rund 20 Mio. Franken lässt sich die SBB das Design kosten – nachträgliche Lizenz inklusive.

Apple  zahlt dem Schweizer Bahnkonzern SBB laut einem Zeitungsbericht rund 20 Mio. Franken  für die Nutzung des berühmten Bahnhofsuhrendesigns. Der Tages-Anzeiger aus Zürich nannte die Zahl Quelle: Financial Times Deutschland… [weiterlesen]

Was Tablets wirklich kosten

Das iPad Mini kostet hierzulande in der billigsten Version (16 GB, Wi-Fi only) rund 379 Franken. Wie gross die Gewinnmarge von Apple ist, lässt sich nach der jüngsten Analyse des Marktforschungsunternehmens IHS, besser bekannt unter dem Namen iSuppli, ungefähr abschätzen. Die Analysten haben das Tablet in seine Einzelteile zerlegt und den Gesamtwert der verwendeten Bestandteile zusammengerechnet. Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Was Tablets wirklich kosten

Das iPad Mini kostet hierzulande in der billigsten Version (16 GB, Wi-Fi only) rund 379 Franken. Wie gross die Gewinnmarge von Apple ist, lässt sich nach der jüngsten Analyse des Marktforschungsunternehmens IHS, besser bekannt unter dem Namen iSuppli, ungefähr abschätzen. Die Analysten haben das Tablet in seine Einzelteile zerlegt und den Gesamtwert der verwendeten Bestandteile zusammengerechnet. Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Das hat der Tablet-Zwerg von Apple zu bieten

Das Blut schoss mir in den Kopf: «Jetzt ist es weg!» Gemeint ist das iPad mini, das mir letzte Woche von Apple ausgehändigt wurde. Leihweise, unter strengen Auflagen bezüglich Geheimhaltung und so.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

www.twitter.com/20min_digital Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]

Das iPad mini im Praxistest

20 Minuten Online konnte das iPad mini anlässlich der Präsentation in San José kurz testen. Der erste Eindruck ist positiv: Apple bietet mit dem «geschrumpften» iPad ein handliches Premium-Tablet unter 400 Franken an. Die Konkurrenz, hauptsächlich bestehend aus Android-Geräten, muss sich warm anziehen.

Infografik
So entstehen MikroprozessorenSteve Jobs ist tot

Nichts verpassen

Das Ressort Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]