2017 Januar 23

28. Oktober 2020

Künftige iPhones: Entsperren per Gesichtserkennung?

23. Jan 2017 15:30 Uhr – Redaktion

Finger auf den Home-Button legen, das iPhone wird entsperrt: die im Jahr 2013 mit dem iPhone 5s eingeführte Technik – der Touch-ID-Fingerabdruckscanner – hat Apple in den letzten Jahren kontinuierlich verfeinert und auch ins iPad verpflanzt. Doch mittelfristig könnte Apple auf ein anderes Verfahren zum Entsperren der Hardware setzen: die Gesichtserkennung.
Dies schreiben Quelle: MacGadget… [weiterlesen]

Cyanogenmod-Nachfolger LineageOS bietet erste ROMs an

Der Cyanogenmod-Nachfolger LineageOS bietet erste ROMs in Version 14.1 für fünf Smartphones an.
Von
Ferdinand Thommes

LineageOS

LineageOS tritt in die Fußstapfen von Cyanogenmod, dem von der Firma Cyanogen die Ressourcen entzogen worden waren. Das Projekt konnte wegen möglicher markenrechtlicher Probleme nicht unter dem alten Namen fortgeführt werden und nannte sich somit in LineageOS Quelle: Pro-Linux… [weiterlesen]

Galaxy Note 7: Samsung entschuldigt sich für Brände – Sieht Ursache aber bei Akku-Zulieferern

Samsung hat sich bei seinen Kunden für die Note-7-Brände entschuldigt. Die Ursache sieht das Unternehmen aber nicht bei sich selbst.

Das Galaxy Note 7 wurde angesichts Feuer fangender Geräte für Samsung zu einem PR-Desaster. Nun hat das südkoreanische Unternehmen in einer Präsentation seine Kunden und Geschäftspartner um Entschuldigung gebeten und sich zudem für die erfolgreiche Rückrufaktion bedankt. Quelle: TweakPC… [weiterlesen]

Gratisvollversion von iPhone Manager erhalten – Anzeige

Filme und Serien unterwegs mitnehmen, 4K-Videos passend für das Smartphone konvertieren und auch direkt auf iPhone und Co. übertragen.>

Quelle: PC-Welt… [weiterlesen]

Rückblick: Wie das erste iPhone die Welt veränderte

Ein Leben ohne Smartphone? Für viele unvorstellbar! Dabei ist es seit dem ersten Modell gerade erste zehn Jahre her.>

Quelle: PC-Welt… [weiterlesen]

20 Minuten – Fehlerhafte Akkus führten zu Galaxy-Explosionen

Der Smartphone-Marktführer Samsung hat die Brände bei seinem Vorzeigegerät Galaxy Note 7 auf Design- und Produktionsfehler bei den Batterien zurückgeführt. 700 Experten hätten bei der Ursachenforschung mehr als 200000 Smartphones und über 30000 Batterien getestet.Samsung übernehme die Verantwortung für «unser Versagen, die Probleme beim Batterie-Design und beim Produktionsprozess vor der Markteinführung Quelle: 20min.ch… [weiterlesen]